ÜBER BLUMENWIESEN TALWÄRTS RODELN, AUF SICHEREN PFADEN DURCHS TANNER MOOR WANDERN. DAS GEHÖRT BEI UNS ZUM SOMMER DAZU.

 

Zum Wandern, Laufen, Mountainbiken, Bogenschießen, Radfahren und Reiten ist unsere Gegend wunderbar geeignet. So misst allein das Netz an Wanderwegen über 600 km. Ähnlich paradiesisch dürfen sich auch die Zweiradsportler und Reiter fühlen. Hinzu kommen aber noch weitere Sommerattraktionen. 

Zum Beispiel eine kundige Führung durch das naturbelassene Tanner Moor bei Liebenau samt anschließendem Moorfußbad. Seit Menschengedenken wurde in dem Latschenhochmoor weder Torf gestochen noch wurden Rodungen innerhalb des Gebietes vorgenommen. Entsprechend ursprünglich präsentiert sich dieses Naturwunder. Ausgangs- und Endpunkt der 6 km langen Wanderung ist der Rubenerteich.

 

FÜRSTLICHES JOHANNESWEG PACKAGE

FÜRSTLICHES JOHANNESWEG PACKAGE

Zufriedenheit, Glück und Gesundheit, Freundschaft, Familie und Zuversicht - das sind Werte, die in einer Zeit der Hektik und der wachsenden ökonomischen Unsicherheit wieder in den Vordergrund treten.Der Johannesweg, die österreichische Antwort auf den Jakobsweg, führt auf rund 84 Kilometern durch eine wunderbare Hügellandschaft. Als spiritueller Wanderweg kann der Johannesweg dazu beitragen, an die Stelle von Überforderung, Burnout und Depressionen das Gefühl treten zu lassen, gesund und zufrieden bis ins hohe Alter im Einklang mit den Naturgesetzen und in Harmonie mit den Mitmenschen zu leben.

Kraft und Energie in den wunderschönen Wanderparadies Mühlviertler Alm tanken - und sich dabei fürstlich verpflegen lassen.


 
Auf zur Tour de Ålm

Auf zur Tour de Ålm

177 Kilometer, 6000 Höhenmeter – das ist die „Tour de Ålm“, das Herzstück des neuen Mountainbike-Wegenetzes der Region Mühlviertler Alm. Die „Tour de Ålm“, auch die „Tour de France“ des Mühlviertels genannt, führt die Biker durch die acht Alm-Gemeinden St. Georgen am Walde, Pierbach, Bad Zell, Schönau i. M., Unterweißenbach, Kaltenberg, Liebenau und Königswiesen. Auf anspruchsvollen Aufstiegen und herrlichen Abfahrten erleben sie beim Biken die Vielfalt der Region. Die „Tour de Ålm“ führt außerdem zu einigen Kultur- und Natur-Sehenswürdigkeiten wie den Burgruinen Ruttenstein und Prandegg sowie zum Naturschutzgebiet Tanner Moor. Neben der „Tour de Ålm“ hat die Mühlviertler Alm noch neun weitere teils einfachere, teils anspruchsvollere Mountainbike-Touren von 15 bis 53 Kilometern Länge. Perfekt ergänzt wird die neue Karte von der Ausflugsbroschüre der Region, mit mehr als 100 Ausflugstipps von Museen über Sport- und Freizeiteinrichtungen bis hin zu den Schaubetrieben und Naturjuwelen der Region. Beherbergungsbetriebe, die Gastronomie, Servicepartner und Taxis sorgen entlang der Touren für die Zufriedenheit der Mountainbiker. Weitere Infos zum Mountainbiken finden Sie auch im Internet unter www.tourdealm.at.

 

Kontakt und Karten-Bestellung:

Mühlviertler Alm, Markt 19, 4273 Unterweißenbach
Mail: office@muehlviertleralm.at

Web: www.muehlviertleralm.at
www.tourdealm.at


 
Mountainbike-Karte in der Region Mühlviertler Alm

Moutainbiken im Mühlviertel / © Dieter Hawlan / Beschreibung: Mountainbiken im Mühlviertel

Mountainbike-Karte in der Region Mühlviertler Alm

Die Mühlviertler Alm hat eine neue Mountainbike-Karte. Die Karte umfasst neun teils einfachere, teils anspruchsvollere Mountainbike-Touren. Das Herzstück des neuen MTB-Wegenetzes ist die „Tour de Ålm“, auch die „Tour de France“ des Mühlviertels genannt. Sie hat eine Länge von 177 Kilometern mit knapp 6000 Höhenmetern. Die „Tour de Ålm“ führt die Mountainbiker durch acht Gemeinden der Mühlviertler Alm, der Einstieg in die Tour ist überall möglich. Auf anspruchsvollen Aufstiegen und herrlichen Abfahrten erlebt man hier die Vielfalt der Region.

Die Tour führt außerdem zu einigen Kultur- und Natur-Sehenswürdigkeiten wie den Burgruinen Ruttenstein und Prandegg sowie zum Naturschutzgebiet Tanner Moor. Perfekt ergänzt wird die Mountainbike-Karte von der Ausflugsbroschüre, mit mehr als 100 Ausflugstipps von Museen über Sport- und Freizeiteinrichtungen bis hin zu den Schaubetrieben und Naturjuwelen der Region.

Beherberger, Wirte, Servicepartner und Taxis sorgen entlang der Strecke für die Zufriedenheit der Mountainbiker. Ein großer Dank, für die Mitarbeit an der Mountainbike-Karte, sowie für die Beschilderung, gilt den Tourismusforen und Tourismusverbänden der Mühlviertler Alm Gemeinden.

Der Preis pro Mountainbike-Karte beträgt 2 €.
Kartenbestellung und Info:
Mühlviertler Alm
Markt 19
4273 Unterweißenbach
Tel.: 07956/7304
office@muehlviertleralm.at
www.muehlviertleralm.at
www.tourdealm.at


 
Speedgleitbahn

Speedgleitbahn

Oberösterreichs erste Speedgleitbahn mit großem Erlebnisspielplatz
Erich Kriener, 4274 Schönau im Mühlkreis, Nr. 30, Tel. 07261 / 7443
E-Mail:office@stoaninger-alm.at /Web: http://www.stoaninger-alm.at/

 

 

In Schönau im Mühlkreis zielt wiederum die Speedgleitbahn kleine und große Sommerrodler in ihren Bann. Die 600 m lange Fahrt über grüne Wiesen, durch ein ausgeklügeltes Einschienensystem wenn gewünscht rasant, aber stets sicher, ist schließlich ein Erlebnis für sich.


 
3D Bogenparcour Stoneface Archery

3D Bogenparcour Stoneface Archery

BSV Stoneface, 4273 Unterweißenbach, Windhing 11, Tel.: +43 (0)680 / 126 06 71
E-Mail: stoneface-archery@gmx.athttp://www.stoneface-archery.at

ÖFFNUNGSZEITEN:
Mo-Fr 9:00-20:00 Uhr (ohne Anwesenheit von Fachpersonal)
Sa, So u. Feiertags von 9:00 bis 20:00 Uhr (Fachpersonal anwesend)

Der Bogenparcours erstreckt sich über eine Fläche von ca. 6,5 ha und ist mit 30 3D-Tieren ausgestattet. Weiters befinden sich auf dem Gelände ein Bogenshop mit Ausrüstungsverleih, wo Sie sich mit allen erdenklichen Utensilien und Gerätschaften rund um das traditionelle Bogenschießen versorgen können.

Das Bogenschießen bietet neben seinem großen Spaßfaktor noch viele andere Vorteile wie z.B. Konzentrationsstärkung, Orientierungsverbesserung, Stärkung der Rückenmuskulatur zur Vorbeugung von Rückenschmerzen und Haltungsschäden, Bewegung an der guten Waldluft, Ausgleich zum Altagsstress und es kann vor allen Dingen von Jedermann, ob jung oder alt, ausgeführt werden.


 
Jagdmärchenpark Hirschalm

Copyright: Oberösterreichtourismus Erba

Jagdmärchenpark Hirschalm

Herr Josef Aglas, Hinterberg 20, 4273 Unterweißenbach, Österreich, Tel.: +43(7956)6900 
E-Mail:: info@hirschalm.at / WEB: http://www.hirschalm.at
ÖFFNUNGSZEITEN 2010: 24. April - 24. Okt., tägl. 10-18 Uhr

 

Ein Natur- und Freizeitpark der Extraklasse mit Zauberkräutergarten.
Begeben Sie sich  mit dem Hirschkönig Farok auf die Suche nach dem magischen Kristall auf den über 40 Märchen- und Spielestationen entlang des 1, 6 km langen Rundwanderweges. Alle Stationen wie Märchenhöhle, Wildererversteck, Tastpfad, ..... laden ein zum Sehen, Hören, Riechen, Betasten, Erforschen und Ausprobieren.
Im Zauberkräutergarten erfahren Sie auf spielerisch-lustvolle Weise mehr über die Bedeutung der Kräuter und deren Erhaltung - lassen Sie sich durch die berauschenden Düfte verzaubern und genießen Sie die unvergleichliche Farbenpracht.

Spazieren Sie entlang des leicht begehbaren Weges und nehmen Sie die Natur mit allen Ihren Sinnen wahr. Zwischendurch laden Ruhebänke zum Verweilen und Genießen ein.


 
Reitpark Gstöttner

Reitpark Gstöttner

Fam. Kriechbaumer, Hofing 10, 4274 SchönauTel. 07261/76 26 , Fax 07261/200 70
E-mail: info@reitpark-gstoettner.at, Web: www.reitpark-gstoettner.at

Der Reitpark Gstöttner, zentral gelegen im Mühlviertel des Reitwegenetzes der Mühlviertler Alm, ist Garant für Spaß und Erholung am Pferderücken. Der Reiterhof ist auch ein 4-Hufeisenbetrieb der Mühlviertler Alm. Vier Hufeisen sind Zeichen der höchsten Qualität für Pferd und Reiter.

Erleben Sie ein kleines Abendteuer auf der Ranch mit einer Pferdekutschenfahrt und erproben Sie ihr Geschick bei einem Wettkampf in Hufeisenschießen, Nageln und Bogen schießen.


 
Burgruine Prandegg

Copyright: Oberösterreichtourismus Erba

Burgruine Prandegg

fachkundige Führungen für Gruppen gegen Voranmeldung Tel.: 07261/7541
ÖFFNUNGSZEITEN:
01.05. - 31.10., tgl. von 10 Uhr bis lange nach Sonnenuntergang!
01.11. - 30.04.,Fr./Sa./So. von 11 Uhr bis zur sehr flexiblen Sperrstund!
bzw. nach telefonischer Vereinbarung
E-Mail:office@prandegg.at/WEB:http://www.prandegg.com

 

Die Burgruine Prandegg ist die zweitgrößte Burganlage in Oberösterreich. Sehenswert ist der 23 m hohe Rundturm, das Ritterbad, die mittelalterliche Küche und das Verlies.

Mit gemütlicher Jausenstation Taverne zu Prandegg.


 
Karlinger Hammerschmiede

Karlinger Hammerschmiede

Friedrich Karlinger, Grafenschlag 16, 4273 Unterweissenbach, Österreich, Tel.: +43 (7956) 7354
ÖFFNUNGSZEITEN: nach Vereinbarung

Diese alte Huf- und Hammerschmiede wurde um 1600 mit kaiserlichen Privilegien ausgestattet. Aber nicht nur die Urkunden gehen weit zurück. So ist die Esse mit 1698 und die Hammersäule mit 1796 datiert. Der Hammer zählt zu den ältesten erhaltenen in ganz Österreich. Das alte Wasserrad war infolge des langen Stillstandes vermorscht und musste durch ein neues ersetzt werden, das von 1978 bis 1996 in Betrieb war. Mit Unterstützung des Landes OÖ wurde 2004 das Wasserrad wieder neu restauriert und in Betrieb genommen.


 
Königswiesner Kulturpanorama

Königswiesner Kulturpanorama

Gemeindeamt Königswiesen, Tel.07955/6255 oder Pfarrheim Königswiesen07955/6288
Um Voranmeldung wird gebeten.

Lernen Sie vielleicht das schönste, spätmittelalterliche Kreuzrippengewölbe Österreichs kennen, die unzähligen starken Sammelstücke des Heimathauses und die anderen Kulturellen Kleinode.


 
Klammleiten – Königswiesen

Klammleiten – Königswiesen

Führer Aigner Karl, Neue Heimat 15, 4280 Königswiesen, Tel. 07955/6343

Nördlich von Königswiesen bietet sich für Naturbegeisterte der romantische Wanderweg im Klammleitental zur Wanderung an. Die vielen geschichtlichen und mystischen Besonderheiten machen den Wanderweg zu einem richtigen Erlebnisausflug.


 
 
Pechölbrennen

Pechölbrennen

Friedrich Frühwirth, Haslach 15, 4294 St. Leonhard, Tel. 07952/8278

Der „Paracelsus der bäuerlichen Hausmedizin - Fritz Frühwirth demonstriert, wie aus besonders harzhältigem verwachsenem Föhrenholz am großen granitenen Pechölstein das „Mühlviertler Heilsam“ entsteht.


 
Tannermoor in Liebenau

Tannermoor in Liebenau

Führung Dauer: ca. 2 ½ h; nach Terminvereinbarung
Führung: Herr und Frau Atteneder Tel. 07953/537 oder Marktgemeindeamt Liebenau 07953/8111

 

Mit einer Fläche von ca. 120 Hektarvon denen knapp 100 Hektar mit Latschen bestanden sind, ist es das größte Moor im Land. Seit Menschengedenken wurde das Gebiet des Tannermoores weder abgeholzt, noch wurde darin jemals Torf gestochen. Der einzige menschliche Eingriff in dieser Gegend ist der am Südrand des Moores gelegene Rubenerteich, der früher das nötige Wasser zur jährlichen Holzschwemmung lieferte. Der Rubenerteich wird vom Tannerbach gespeist, der aus dem Hochmoor fließt – daher die
dunkelbraune Färbung des beliebten Moorbadeteiches.
Moorwanderung:
Der Moorwanderweg Tannermoor hat eine Länge von ca. 6 km. Er nimmt seinen Ausgang

beim Rubenerteich. Nach kurzer Wanderung kann der Besucher ein Moorfußbad nehmen, das hier besonders erfrischend ist und auch eine heilkräftige Wirkung haben soll. Anschließend geht es durch schönen Mischwald hinauf zu mächtigen Granitkuppen, der „Lehrmüller-Mauern“. Hier bietet sich dem Wanderer ein prächtiges Panorama weit ins Land.


 

LAND UND LEUTE

 

Unabhängig von Jahreszeiten und Witterung bieten die unzähligen Sehenswürdigkeiten der Umgebung immer wieder Anlass, Ungewohntes zu entdecken und den Blick für die kleinen Dinge zu schärfen, die echte Lebensqualität bedeuten. Den alten Brauchtum findet man im Mühlviertel überall, hier ein kleiner Auszug verschiedener Museen und Ausflugstipps: 

 
Heimathaus Königswiesen & Zündapp-Motorrad-Museum

Heimathaus Königswiesen & Zündapp-Motorrad-Museum

Marktplatz 34, 4280 Königswiesen
Telefon: 07955/6255 oder 6252, Telefax: 07955/6255-32

Öffnungszeiten: Sa 9:30-12:00 Uhr und jederzeit nach Vereinbarung! marktgemeinde@koenigswiesen.at / www.koenigswiesen.at

 

Das Heimathaus stellt das Handwerk in den Vordergrund. Es gibt neben der Handwerkerstube einen 1898 eröffneten original Bäckereibetrieb zu besichtigen. Weiters wird Ihnen die Flachsverarbeitung, die Weberei und die Landwirtschaft aus der Vergangenheit präsentiert. Im Innenhof des Heimathauses Königswiesen befindet sich das Zündapp-Motorradmuseum. Die Geschichte der Firma Zündapp wird hier in Form von vielen Exponaten (Motorräder aber auch Nähmaschinen, Notstromaggregate ...) erzählt.


 
Hinterglasmuseum

Hinterglasmuseum Sandl – Flora Fellner 

Hinterglasmuseum

Sandl 4, 4251 Sandl, Telefon: 07944/8110 Museum: 0664/4217943, Telefax: 07944/8110-14
Öffnungszeiten: 1. Mai bis 31. Oktober: Di bis So 14:00-16:00 Uhr; Gruppenführungen nach Voranmeldung; Führungsdauer: 30 Minuten
E-Mail: museum@hinterglasmuseum-sandl.at, Internet: www.hinterglasmuseum-sandl.at

 

Betritt der Besucher das Museum, findet er sich zu allererst in einer ausschnitthaft angelegten Mühlvierter Stube wieder. Ca. 140 Originale zeigen die Entwicklung der Hinterglasmalerei. Ein ungewöhnlicher Blickfang im Museum ist die Inszenierung eines Malerarbeitsplatzes. Zwei lebensgroße Puppen malen und lassen sich von den Besuchern über die Schultern schauen. Das Museum informiert allgemein über die Geschichte des Glases, sowie über die Technik der Hinterglasmalerei, wie auch über Stammbäume der Malerfamilien. Die bunten Hinterglasbilder aus Sandl wurden im 19. Jahrhundert in der gesamten Donaumonarchie durch Hausierer vertrieben.


 
Flügelaltar, Kefermarkt

Foto: Florian Voggeneder

Flügelaltar, Kefermarkt

Oberer Markt 1 (Pfarrkirche), 4292 Kefermarkt
Telefon: 07947/6203 Pfarramt oder 07947/6255 Gemeindeamt
Internet: www.museumsstrasse.at

 

Der 1490-1497 von einem unbekannten Meister geschaffene Flügelaltar zählt zu den Hauptwerken der Gotik im deutschsprachigen Raum. Ein Altar, bei dem der grosse Reichtum im Einzelnen liegt. Die beiden Flügel zeigen Szenen aus dem Leben Mariens. In den Jahren 1852 bis 1855 wurde der schon von Holzwürmern befallene und mit Leimfarbe bestrichene Altar auf Initiative des Dichters Adalbert Stifter, der auch Konservator war, gerettet. Dabei wurde doch einiges am Altar von den Bildhauern Johann und Josef Rint verändert. Das Ergebnis der Restaurierung ist deshalb umstritten, besonders das Entfernen der Farben. Die freigelegte Maserung des Holzes lässt jedoch an manchen Tagen die Gestalten besonders plastisch erscheinen, sodass man glaubt, sie würden lebendig vor einem stehen.


 
Alte Marktschmiede & Huf- und Wagenschmiede

Alte Marktschmiede & Huf- und Wagenschmiede

Markt 18, 4291 Lasberg, Telefon: 07947/7255-13, Fax: 07947/7255-33
Öffnungszeiten:ganzjährig: Mo-Fr 9:00-12:00 und 15:00-18:00 Uhr; Sa 9:00-12:00 Uhr und nach Anmeldung!
E-Mail: tourismuskern@lasberg.at, Internet: www.museumsstrasse.at

Die 1526 errichtete Schmiede gibt Einblick in die Arbeitswelt eines Huf- und Wagenschmiedes. Das Handwerk des Hufschmiedes war im Markt nur durch einen Meister vertreten. Seine Werkstatt befand sich seit 1526 im Haus Lasberg Nr. 18. Von diesem vermutet man, dass es eines der ältesten Häuser Lasbergs sei. Diese Huf- und Wagenschmiede wurde bis 1953 als solche betrieben. Sie ist im Urzustand erhalten und eingerichtet. Sie stellt eine besondere, in ihrer Art einmalige Attraktion dar.


 
 

ERKUNDEN

 

Saftige Wiesen und ausgedehnte Wälder, tief eingeschnittene Täler, wildromantische Hochmoorflächen, dieseVielfalt macht den Reiz der Mühlviertler Landschaft aus. Hier ein paar ausgewählte Wanderouten:

- Märchenrundwanderweg , Unterweißenbach
- Moorwanderweg Tannermoor, Liebenau
- Mühlviertler Quell Wanderweg , Bad Zell
- Ruttensteinweg, Mönchdorf – Königswiesen
- Wollness-Weg: Kultur- und Naturwandern, Weitersfelden

 

 

SPORTLICH

 

Die reine Landluft und die schöne Umgebung der Mühlviertler Alm, bieten viele Möglichkeiten um sich sportlich fit zu halten. Ob Reiten, Joggen, Tennis, Radfahren oder Schwimmen, hier können Sie Geist und Körper trimmen. Im Winter können Sie sich für eine Kutschen- oder Schlittenfahrt anmelden.

Der Golfplatz St. Oswald liegt nur 25 Autominuten (23 km) von uns entfernt. Als Gast unseres Hauses erhalten Sie dort Greenfree-Ermäßigung!